Ja?Nein?Vielleicht? - Braucht die Welt Bilou und andere Duschschäume?

Manchmal ist es schwierig, nur aus seiner eigenen kleinen Blase zu berichten, wie toll dies und das doch ist und wie doof dieses und jenes.
Person 1 steht auch Luxusschminke, Person 2 auf Eislandurlaub und Person 3 auf Hundekörbchen samt Vierbeiner. Und wenn die drei aufeinandertreffen, werden sie wahrscheinlich auch unterschiedliche Aspekte zu einem Thema finden.

Daher haben Jona und ich uns überlegt: Warum nicht eine konkrete Frage nicht nur eindimensional beantworten, wenn es eben nicht nur schwarz und weiß, richtig und falsch gibt. Manchmal hat eine Frage mehrere Antworten und keine  eindeutige - manchmal ist es Geschmacksache, manchmal eine andere Antwort durch Perspektivwechsel.

Daher ist die erste Frage, die wir uns stellten, weil die Haters haten und die Fans manchmal auch idealisieren und nicht nur verehren: 

Braucht die Welt Bilou und andere Duschschäume?

Ja, weil ...
Früher in den 90ern habe ich von meinem Vater eine relativ gut gebaute Baywatch Barbei bekommen, denn Pamela Anderson war damals einfach eine Kultfigur, die selbst zur Barbie wurde. Und was früher eben Sängerinnen, Schauspieler und andere Personen des öffentlichen Lebens waren, wurde durchs Netz durch Influencer, Blogger und Youtuber oder auch Musical.ly Stars erweitert. 
Kurz gesagt: Webstars sind nun auch hei0 gehandelte Marken. Und das machen sie eben - sich selbst zur Marke. Bibi war da nicht die Erste, die Beautyyoutuber Vorstadtcinderella, Koko von Kosmo, xKarenina und Lynnie wurden zu "Frag die Gurus!" und entwickelten mit Essence eine eigene Limited Edition und brachten auch im Shop von Koko eine eigene Makeuplinie raus.
Inzwischen hatte Sami Slimani seine eigene Modelinie, die Logis einen Kinofilm und FreshTorge seinen Kartoffelsalat mit Otto.
Also was ist daran verkehrt, dass Webstars sich wie eben auch andere Stars selbst vermarkten? 



Vielleicht, weil ...
Man muss ja nicht Bibi feiern oder überhaupt mögen, um einen Duschschaum von ihr zu kaufen. Letztendlich ist es cooler, wenn ich mir ein veganes und tierversuchsfreies kaufe statt ein Unternehmen mit meinem Geld zu unterstützen, dass eben Tierversuche bei Inhaltsstoffen durchführt.
Man sollte da nicht dieQualität von Bilou und die Ergiebigkeit des Produkts unterschätzen.

Nein, weil ...
Es bei einem Produkt doch nicht darum geht, ob Bibi oder Günther Kastenfrosch das Testimonial ist. Dass eine Bibiana Hennecke nicht mal eben Master of Science in Chemie in 2 Jahren studiert und dann im Labor das Produkt im Alleingang entwickelt hat, wissen wir wohl alle. 
Es gab wohl ein Team, sie hat Düfte abgesegnet und vielleicht auch mitentwickelt - so genau weiß das keiner, auch nach längerer Recherche - es gibt da diese Anja, die für Design, Marketing und BWL zuständig war. Und neben einem Design Preis hat sie es auch wirklich geschafft, einer jungen Zielgruppe "Emotional Brand Building" zu vermitteln, wie es so schön in Anja Bettins LinkedIn Profil steht.
Emotional Brand Building - das heißt Menschen das Gefühl geben, sie brauchen das - weil es Ihnen Freude, Exklusivität gibt, weil sie damit Bibi ganz, ganz nah sein können. Also auf Deutsch gesagt: Kinder, es gibt feste Seifen oder auch Duschgel für unter 1 Euro, aber zahl lieber fast 4 Euro von deinem Taschengeld für so eine olle Aludose, die du dann ins Regal stellen und 1000x deine Sammlung fotografieren kannst, um zu zeigen, was für ein toller Bibinator du bist.
Duschschaum - das braucht kein Mensch! Denn wer gesunden Menschenverstand hat, weiß, dass man Seife oder Duschgel auch aufschäumen kann und dass es auch tolle Schwämme gibt, mit denen man viel Produkt spart. Aber nein, der Duschschaum heißt "Bibi loves you", den hat Bibi mit ganz ganz viel Liebe für mich gemacht und die Donut selbst ausgequetscht ... oder etwa nicht?
Bilou ist nichts anderes als ein Lifestyleprodukt, ein Luxusgut - es pflegt nicht 100x besser oder ist ökonomischer. Es hat einfach eine hübsche Verpackung und ein bezahlbares Fangut Artefakt. Bibi fürs Regal. Und ja, bei Bilou funktioniert die Masche - allerdings hat das bei ihrer Musiksingle nicht ganz so gut geklappt ....
Bilou ist wie Bibi ein wenig in Verruf geraten. In Rossmann, DM und Müller Filialen findet man noch limitierte Sorten vom Vorjahr reduziert, aber kein mensch möchte sie kaufen.
Und dieses "vegan" und "tierversuchsfrei" Ding ist ja ganz nett, aber eine vegane, palmölfreie feste Seife verbraucht nicht so viel Ressourcen und es gibt keinen Müll - Zwo Waste statt unnötige Schaumschlachten mit Aromacocktail.

Kommentare:

  1. Mal wieder klärst du mich über Dinge auf die einfach an mir vorbei gehen :-) Zwei Jahre Blogger (sogar Teilzeitbeautyblogger) und trotzdem hab ich den Namen Bibidings noch nie gehört. ;-)
    Jaja man kann seine Seele schon verkaufen. In meinem Postfast landet täglich fast 400 Emails von Menschen die meine Seele (und Meinung) kaufen möchten. Und? ich lösche sie.
    Ich streite nicht ab, das bei den allermeisten unserer Kooperationen ein Honorar vereinbart ist. Dies bezieht sich allerdings ausschließlich auf unsere Fototätigkeit und nicht auf unsere Produktbewertung. Unsere Bilder kosten Geld, unsere Meinung ist nicht käuflich. Schön dass die beschriebene Dame sich derart gut vermarktet. Ich bleibe lieber Teilzeitblogger nebst echtem Beruf, so kann ich es mir leisten nicht jeden Quatsch mitzumachen ;-)
    Liebste Grüße,
    Liz - FEIN&fabelhaft
    Aber darüber kann man ja lange debattieren.

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe schon von ihr gehört aber bin kein Fan von ihr.
    Finde es gut, dass du für alles einen Grund gefunden hast.
    Ob man es nun kaufen mag oder nicht, ist jedem selbst überlassen.
    Liebe Grüße Michelle von beautifulfairy

    AntwortenLöschen

INSTAGRAM FEED

@aufgerouget